Daniele Finzi Pasca

Daniele wurde in Lugano im Jahre 1964 geboren.
Regisseur, Autor, Choreograph und Clown.

Daniele wuchs in einer Familie von Fotografen auf, in der Dunkelkammer seines Vaters, dem Labor, das zuvor seinem Großvater und noch früher seinem Urgroßvater gehörte. Er nähert sich der Welt des Zirkus dank den Erfahrungen, die er als Turner gemacht hatte und, geführt von Clown Fery, macht er seine ersten Schritte auf der Bühne. Im Jahr 1983 ging er nach Indien, wo er in einem Projekt als Freiwilliger Kranken im Endstadium beistand. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz gründet er das Teatro Sunil, ein Unternehmen, in dem er eine Vision von Clownerie, von Tanz und Spiel zusammen mit Maria Bonzanigo und seinem Bruder Marco erarbeitete. Diese Theater Technik wurde von ihnen Theater der “Carezza” getauft.

Während einer kurzen Periode der Gefangenschaft, erteilt auf Kriegsdienstverweigerung, schreibt er die Show Icaro zu Ende, einen Monolog für einen einzigen Zuschauer. Gespielt von demselben Daniele in sechs verschiedenen Sprachen. Über 20 Jahren ist er mit mehr als 700 Aufführungen durch die Welt gereist und hat die Essenz vom Stil und der Ästhetik von Teatro Sunil definiert.

Er kreiert und inszeniert ein Dutzend Shows innerhalb des Teatro Sunil, Projekte von einer tiefen Menschlichkeit und einem spielerischen Geist, repräsentiert in mehr als 20 Ländern. Unter anderem: Rituale, Viaggio al Confine, Dialoghi col Sonno, Percossi Obbligati, Giacobbe, 1337, Aitestas und Visitatio, letztere in Co-Produktion mit Carbone 14 aus Montreal. Im 2003 schreibt und inszeniert er die Show Te Amo, eine Produktion von Poramor Producciones und Teatro Sunil.

Für den Cirque Éloize kreiert er Nomade – La nuit, le ciel est plus grand (2002) und Rain – Comme une pluie dans tes yeux (2003). Für diese lezte Show wurde er zum besten Regisseur für den Drama Desk Award in New York nominiert.

Im Jahr 2005 schreibt und inszeniert er die Show Corteo von Cirque du Soleil, die bereits von mehr als drei Millionen Menschen gesehen wurde.

Daniele ist der Autor und Regisseur der Abschlussfeier der Olympischen Spiele 2006 in Turin. Dafür wurde er auch mit dem „Swiss Award 2006“ in der Kategorie Showbusiness ausgezeichnet.

Im Jahr 2007 kreiert er Nebbia, eine Show co-produziert von Cirque Éloize und Teatro Sunil.
Edizioni Casagrande hat eine Sammlung von Kurzgeschichten mit dem Titel “Come Acqua allo specchio” und den Text der Show “Viaggio al Confine” veröffentlicht.

Das Jahr 2008 debütiert mit der Verleihung des “Schweizer KleinKunstPreises” und der Nominierung für den “XIII Preis Europa Neue Theater-Wirklichkeiten”.

Im Jahr 2009, gündet er zusammen mit Julie Hamelin “Inlevitas”, ein neues Unternehmen, um verschiedene künstlerische Projekte, darunter Oper, akrobatisches Theater und Kino zu schaffen. Das erste Projekt von Inlevitas war die Oper L’Amour de Loin für die English National Opera in London im Juli 2009, ein Projekt welches in Belgien im Jahr 2010 und Toronto im Jahr 2012 wiederaufgenommen wurde. Ausserdem wurde auch das Buch über Daniele Finzi Pasca veröffentlicht, geschrieben von Facundo Ponce de Leon im Jahre 2009.

In den Jahren 2009-2010, entsteht die von Daniele geschriebene Show “Donka – ein Brief an Tschechow” zum 150. Jahrestag der Geburt von Anton Tschechow, eine Produktion der Compagnia Finzi Pasca und Chekhov International Theatre Festival, in co-Produktion mit Théâtre Vidy – Lausanne.
Im Jahr 2011 ist er co-Gründer der Compagnia Finzi Pasca indem die Geschichten von Teatro Sunil und Inlevitas vereint werden.

Zudem, war das Jahr 2011 ein erfolgreiches Jahr in Bezug auf verschiedene Opern Projekte, welche die Folge der Entwicklung von den von Julie Hamelin Finzi gestarteten Projekten sind. Im Juni 2011 inszeniert Daniele die Oper Aida von Giuseppe Verdi, produziert vom Mariinsky Theater in St. Petersburg, unter der Leitung von Maestro Valery Gergiev.
Später, im Juli 2011 inszeniert er, diesmal in Neapel, die Oper Pagliacci (Bajazzos) von Ruggero Leoncavallo, produziert vom Teatro San Carlo in Neapel, unter der Leitung von Maestro Donato Renzetti. Ein Sommer später wird diese Oper am Mariinsky Theater präsentiert. Dank den grossen Erfolgen kehrt Daniele im Juni 2012 wieder zum Mariinsky Theater zurück, um Giuseppe Verdis Requiem zu inszenieren unter der Leitung von Maestro Valery Gergiev.
Diese vier Werke sind ins Repertoire aufgenommen worden.

Im Oktober 2012 wurde Daniele mit dem Hans Reinhart-Ring ausgezeichnet, der wichtigste Theaterpreis der Schweiz. 2012 ist das Jahr der Kreation der Show La Verità , eine Show die zur Zeit auf internationaler Tournée ist, deren Weltpremiere im Januar 2013 in Montreal stattfand.

Mitten in diesen vielen Projekten geht Daniele weiterhin mit seiner Show Icaro um die Welt.
Derzeit arbeitet Daniele an seinem ersten Film, Piazza San Michele, produziert von Julie Hamelin und mehrere andere Projekte sind in Vorbereitung, unter anderem, eine neue theatralische clowneske Show mit dem Titel Bianco su Bianco welche im September 2014 präsentiert wird.

Daniele wurde ernannt, die Abschlussfeier der Olympischen Spiele sowie die Eröffnungsfeier der Paralympischen Spiele in Sotschi , Russland 2014, zu kreieren und dirigieren.
Er wurde auch auserwählt um in Vevey , Schweiz, die kommende Ausgabe des Fête des Vignerons 2019 zu leiten, ein Ereignis, das jedes Vierteljahrhundert organisiert wird und Tausende von Zuschauern anzieht.