Hugo Gargiulo

Hugo Gargiulo wurde in Montevideo im Jahre 1965 geboren.
Bühnenbildner, Schauspieler, Autor und Regisseur.

Zur gleichen Zeit wie das Architektur Studium, begann er seine schauspielerische Ausbildung mit Luis Cerminara in Montevideo. Er ist Teil von verschiedenen Shows in Uruguay und im Jahr 1994 trifft er Daniele Finzi Pasca und die Ästhetik des Theaters der “Carezza”.

Im Jahr 1996 zieht er in die Schweiz und tritt der Compagnia Teatro Sunil bei. Im 1998 heiratet er Maria Bonzanigo, zu welcher er auch eine starke künstlerische Bindung hat. Dank seinem eklektischen Geist, ist er an der Kreation von zahlreichen Shows in verschiedenen Rollen beteiligt: als Schauspieler, Autor, Regisseur und Bühnenbildner. Er hat auch an großen Projekten teilgenommen, die von Daniele Finzi Pasca für andere Strukturen inszeniert wurden: Corteo für Cirque du Soleil, wo er für die Vorbereitung der Schauspieler verantwortlich war und die Abschlusszeremonie der Olympischen Winterspiele 2006 in Turin, wo er Teil des Regie-Teams war. Er koordiniert und inszeniert eine Reihe von Veranstaltungen in der Schweiz sowie im Ausland, und seit vielen Jahren führt er diverse Kurse die sich mit der Arbeit des Schauspielers befassen. Seit dem Jahr 2000 ist er künstlerischer Leiter des Festivals La Darsena in Magadino, ein kleiner Raum für Experimente und Forschung.

Seit dem 2007 entwickelt er seine Arbeit in erster Linie als Bühnenbildner und unterzeichnet die Show Nebbia, eine Produktion von Cirque Éloize und Teatro Sunil, die lange auf Welttournée war. Im Jahr 2010 unterzeichnet er auch das Bühnenbild der Show Donka, eine Co-Produktion des Teatro Sunil und Tschechow International Theatre Festival, anlässlich des 150. Jahrestages des Geburtsjahres von Anton Tschechow, derzeit auf Welttournée. Im Jahr 2011 ist er Requisiten-Hersteller für die Oper Aida, die Daniele für das Mariinsky Theater in St. Petersburg unter der musikalischen Leitung von Maestro Valery Gergiev inszeniert hat. Im Juli 2011 kümmert er sich um das Bühnenbild der Oper Pagliacci von Ruggero Leoncavallo, produziert von Teatro San Carlo in Neapel, unter der Leitung von Maestro Donato Renzetti.

Im Jahr 2012 entwickelt und konstruiert Hugo das Bühnenbild für die Show La Verità . Neben vielen visuellen Effekten benutzt er auch Elemente der Luft-Akrobatik. Ein Gerät, das die akrobatischen Möglichkeiten eines Hoops mit dem eines Trapezes kombiniert und in seinem Kontext an das Symbol des dalinianischen Auges erinnert. Es gibt auch eine doppel-spiralige akrobatische Leiter, die sich an einer weiteren Dalí-Obsession inspiriert : die Entdeckung des DNA.

Im Jahr 2013 arbeitet er am Bühnenbild von Bianco, eine neue theatralische clowneske Show, die in der Schweiz im Jahr 2014 präsentiert wird.

Als Bühnenbildner erschafft er amüsante und poetische Bühnenmaschinen, die eine aktive Rolle bei der Schaffung eines träumerischen und clownesken Universums spielen.